Seite übersetzen
> Start Notfall-Tipps Gasaustritt
Richtiges Verhalten bei Gasaustritt oder Gasgeruch

Wie Sie sich verhalten sollten, wenn Sie einen Gasaustritt feststellen oder vermuten, finden Sie hier in einer kleinen Zusammenfassung.

 

Was ist Erdgas?

Erdgas ist ein ungiftiges, brennbares, farb- und in der Regel geruchloses Gas mit einer Zündtemperatur von rund 600 °C. Es ist leichter als Luft. Durch Odorierung - Beimischung eines Geruchsstoff - erhält das Erdgas seinen auffällig nach "Teppichkleber" riechenden Geruch (es roch früher nach faulen Eiern). Es ermöglicht die Wahrnehmung von kleinsten Leckagen oder Undichtigkeiten, bevor die untere Zündgrenze von ca. 4,0 Vol.% in Luft erreicht wird.

Was ist zu tun?

Grundsätzlich sollten Sie umgehend das Gasversorgungsunternehmen verständigen, dessen Bereitschaftsdienst 24 Stunden am Tag zu erreichen ist. Eine einheitliche Telefonnummer gibt es nicht, deshalb sollten Sie die Telefonnumer im Vorfeld erfragen und gut erreichbar aufbewahren. Bei einem Anruf bei der Feuerwehr wird diese das Gasversorgungsunternehmen unterrichten.

Die erforderlichen Maßnahmen und die Reihenfolge richten sich danach, ob das Gas im freien, im Gebäude, brennend oder nicht brennend austritt.

Gasaustritt im Gebäude

  • Zündquellen vermeiden. *1
  • Räume lüften. (Fenster und Türen öffnen)
  • Gashahn wenn möglich schließen.
  • Gefahrenbereich weiträumig räumen. (Windrichtung beachten)
  • Personen warnen.
  • Gasversorgungsunternehmen benachrichtigen.

Gasaustritt im Freien

  • Zündquellen vermeiden. *1
  • Gefahrenbereich weiträumig räumen. (Windrichtung beachten)
  • Personen warnen.
  • Einströmen von Gas in Gebäude oder Räume vermeiden. (Fenster und Türen schließen)
  • Gasversorgungsunternehmen benachrichtigen.

Brennender Gasaustritt

  • Notruf 112.
  • Gasversorgungsunternehmen benachrichtigen. 
  • Gefahrenbereich weiträumig absperren bzw. räumen
  • GASFLAMME NICHT LÖSCHEN! - Explosionsgefahr
  • Objekte aus/im Gefahrenbereich der Flammen entfernen/schützen

 *1 Zu den Zündquellen gehören nicht nur offene Zündquellen wie Feuerzeug oder Zigaretten, sondern auch Schalter von elektrischen Geräten sowie Lichtschalter, Klingel, Sicherungen. Selbst das an- bzw. ausschalten einer Taschenlampe oder die Benutzung eines Mobiltelefons kann einen Zündfunken erzeugen, der ein zünden des Gasgemsiches zur Folge haben kann.

 
Aktion - Helfern helfen
Die letzten Einsätze
Wetter
WetterOnline
Das Wetter für
PLZ Bereich 24214
vumittebild02.jpg